Welche Nebenwirkungen hat Minoxidil?

 

Minoxidil, welches ursprünglich zur Behandlung von Bluthochdruck entwickelt und eingesetzt wurde, bewirkt als Nebenwirkung ein verstärktes Haarwachstum. Als Medikament gegen den erblich bedingten Haarausfall ist Minoxidil als 5%ige Tinktur bzw. als Schaum für Männer erhältlich. Häufige Nebenwirkung ist bei vielen Anwendern paradoxerweise zunächst ein verstärkter Haarausfall an den behandelten Stellen. Da will ich also meinem erblich bedingten Haarausfall etwas entgegensetzten und mein Versuch bewirkt stattdessen, dass noch mehr Haare im Waschbecken und auf dem Kopfkissen liegen, als zuvor. Ich kann jedoch beruhigen, indem ich sage, dass dieser Effekt, der als Shedding bezeichnet wird, zum einen nur kurzfristig auftritt (erfahrungsgemäß zwischen der zweiten und sechsten Behandlungswoche) und zum anderen als Indiz für die Wirksamkeit des Produkts verstanden werden darf.

 

Auch, wenn dies vielleicht zunächst unergibig klingen mag. Minoxidil hilft der Durchblutung der betroffenen Haarfolikel auf die Sprünge und bewirkt im Falle eines Erfolges, dass bereits verfeinerte Haare abgestoßen werden und so "Platz" für neue, kräftigere Haare machen. Wer also aus Angst, den Haarausfall durch Minoxidil noch zu fördern, zwischenzeitlich den Glauben in den Erfolg des Medikaments verliert, sollte die Therapie also unbedingt noch einige Zeit fortsetzten und beobachten. Wenn das Shedding nach den ersten Wochen also aufhört, dauert es also möglicherweise nicht mehr lang, bis der erste Erfolg der Behandlung erkennbar wird. Zum Thema Hautverträglichkeit kann ich folgendes sagen: Minoxidilpräparate enthalten gewisse Zusätze wie beispielsweise Alkohole, die nicht für jede Haut ein Segen sind. Sehr häufig kommt es zu vermehrter Hautschuppung an den behandelten Stellen, da besagte Inhaltsstoffe die Haut austrocknen lassen.

 

Ferner gibt es aber auch Fälle, in denen die Haut stark gereizt und mit Rötung auf die Tinktur reagiert. In diesem Fall empfehle ich, den in einigen Fällen besser verträglichen Schaum auszuprobieren. Sollte auch das keine Abhilfe schaffen, rate ich zum Abbruch der Therapie. Wie eingangs schon erwähnt, ist Minoxidil ein Blutdruck senkedes Arzneimittel. Ich empfehle darum dringend, eine Überdosis nach Möglichkeit zu vermeiden, um negative Auswirkungen auf den Blutdruck auszuschließen. Der Beipackzettel sollte also nicht zuletzt aus diesem Grund gründlich vor der Anwendeung studiert werden. Die anzuwendene Dosis lässt sich so herausfinden. In Bezug auf die alternative Behandlung mit Finasterid hat Minoxidil meiner Meinung nach relativ geringe Nebenwirkungen, dennoch ist immer von Fall zu Fall individuell abzuwegen. Während der gesamten Behandlung mit Minoxidil und insbesondere zu Beginn sollte also genauestens beobachtet werden, welche Reaktionen die Haut zeigt. Im Zweifel würde ich zur Sicherheit immer meinen Hautarzt konsultieren.

Hier können Sie Minoxidil Produkte bequem kaufen
Werde Mitglied

Warum solltest du das tun?

Als Mitglied in unserer großen hilfreiche-erfahrungen.de Familie hast du die Möglichkeit die Besucher unserer Website zu informieren und ihnen zu helfen. Das machst du indem du deine Erfahrungen und dein Wissen zu verscheidensten Themen teilst, deine Meinung kundtust und diverse Produkte und Artikel bewertest.

Hat Dir unser Ratgeber geholfen?

Dieser Ratgeber war Hilfreich
Dieser Ratgeber war nicht Hilfreich
Ja
0% Ja-Stimmen
0
Nein
100% Nein-Stimmen
0
Copyright Hilfreiche-Erfahrungen.de alle Rechte vorbehalten