Für wen ist Minoxidil geeignet?

 

Minoxidil ist für alle Betroffenen, die unter Haarausfall leiden gut geeignet, wenn der Haarausfall erblich bedingt ist. Haarausfall kann die unterschiedlichsten Ursachen haben, wie zum Beispiel schlechte Ernährung oder Stress. Minoxidil kann immer dann angewendet werden, wenn die Ursache klar als androgenetische Alopezie (erblich bedingter Haarausfall) erkannt wurde. Minoxidil wurde Anfangs bei Bluthochdruck Patienten angewendet Minoxidil ist eigentlich ein Reservemittel, welches eigentlich bei therapierestistentem Bluthochdruck entstanden ist. Von einem therapieresistentem Bluthochdruck ist die Rede, wenn die maximale therapeutische Dose anderer Antihypertonika in einer Dreifachkombination in Verbindung mit einem Diuretikum einen großen Erfolg gezeigt hat.

 

Minoxidil iwar also Anfangs ein Medikament gegen zu hohen Blutdruck. viele Patienten stellten einen vermehrten Haarwuchs fest, was vielen Haarausfall Patienten große Hoffnung machte. Minoxidil bringt vielen Patienten den gewünschten Erfolg Seit vielen Jahren wird Minoxidil bei Haarausfall bei Männern und Frauen angewendet. Bei Männern (18 bis 49 Jahre) kann das Medikament eine anlagenbedingte Glatzenbildung verlangsamen und die Kopfhautflächen von einem Durchmesser von 3 bis 10 cm weitestgehend stabilisieren. Klinisch ist nicht erwiesen, ob Minoxidil auch in den Geheimratsecken im Schläfenbereich wirkt. Bei rund 70 bis 80% der Männer konnte der Haarausfall gestoppt werden. Bei circa 30% wurde nach einiger Zeit ein erneuter Haarausfall festgestellt. Nur bei weniger als 10% konnte das Ergebnis als nicht befriedigend bezeichnet werden.

 

Minoxidil ist auch für Frauen gut geeignet Viele Frauen leiden im Alter darunter, dass das Haar im Scheitelbereich dünner und weniger werden. Durch Minoxidil wird die diffuse Kopfhaarverdünnung stabilisiert und einer fortschreitenden Glatzenbildung vorgesorgt. Damit sich der gewünschte Erfolg einstellt, muss das Medikament in Form einer Lösung oder als Schaum zwei Mal am Tag auf der Kopfhaut aufgetragen werden. Nur bei einer regelmäßigen Anwendung kann Minoxidil seine volle Wirkung zeigen. Minoxidil nicht während der Schwangerschaft anwenden Einige Betroffene sollten ganz oder zeitweise auf die Anwendung von Minoxidil verzichten. Schwangere, Stillende oder bei Betroffenen, bei denen bereits andere Medikamente genutzt werden. Auch bei fehlenden Informationen darüber, ob der Haarausfall erblich bedingt ist, sollten zunächst die Untersuchungsergebnisse abgewartet werden. Frauen sollten den Schaum nicht im Stirnbereich oder den Schläfen anwenden. Das ist nur den Männern zur Minderung der Geheimratsecken zu raten.

Hier können Sie Minoxidil Produkte bequem kaufen
Werde Mitglied

Warum solltest du das tun?

Als Mitglied in unserer großen hilfreiche-erfahrungen.de Familie hast du die Möglichkeit die Besucher unserer Website zu informieren und ihnen zu helfen. Das machst du indem du deine Erfahrungen und dein Wissen zu verscheidensten Themen teilst, deine Meinung kundtust und diverse Produkte und Artikel bewertest.

Hat Dir unser Ratgeber geholfen?

Dieser Ratgeber war Hilfreich
Dieser Ratgeber war nicht Hilfreich
Ja
0% Ja-Stimmen
0
Nein
100% Nein-Stimmen
0
Copyright Hilfreiche-Erfahrungen.de alle Rechte vorbehalten